19:00 Uhr: Kulturpunkt

„Lieder über Land und Leute“ mit Heike Mildner

Mit selbstgeschriebenen und vertonten Liedern bringt uns Heike Mildner am 21.11.2018, um 19:00 Uhr in der Klosterschänke Rühn ihre Heimatstadt Bützow und andere Orte oder Personen näher.

Zum Erhalt der ehemaligen Klosteranlage bitten wir um eine Spende von 5 Euro.

Ab 17:00 Uhr ist die warme Küche für Sie offen.

Mit fünf lernte sie Geige spielen, später kam die Gitarre dazu. Die Geige wäre wohl irgendwann in der Ecke gelandet, hätte es nicht den Singeclub am Institut für Lehrerbildung in Schwerin gegeben, wo Heike Mildner zum ersten Mal studierte. Für die „Sturmvögel“ lernte sie, auf der Geige zu improvisieren und sich mit Liedern  auszudrücken.

Nach beendetem Musik- und Kulturwissenschaftsstudium – oft brotlose Kunst, wie man ja weiß – schaffte Heike Mildner den Quereinstieg als Journalistin, das Wort lief der Musik den Rang ab. Seit knapp zehn Jahren ist sie vor allem in den ländlichen Räumen im Osten Deutschlands journalistisch unterwegs.

Und was beruflich in Reportagen und Porträts mündet, wird manchmal zu einem neuen Lied. Etwa ein Dutzend sind bisher entstanden. Sie handeln vom Leben und Arbeiten auf dem Land und von den Menschen, denen man dort begegnen kann.

Sie bekam auf dem Hoyerswerdaer Liederfest die „Hoyschrecke 2016“ und ein Jahr später im Duo mit

Claudia Woloszyn den Publikumspreis auf der Offenen Bühne sowie einen 3. Platz in der Publikumswertung beim offiziellen Liederfest-Wettbewerb 2017.

Nachdem die CD „verloren – gefunden“ im Buch- und Musikverlag Drei Wege erschien, empfahl die „Liederbestenliste“ für den deutschsprachigen Raum diese im August 2017 als „Album des Monats“, der Titel „Landschaft“ schaffte es im September 2017 in die TopTen der „Liederbestenliste“ und stand im Januar 2018 auf Platz 3.